ANWALTSKANZLEI

IHRE PARTNER IM FAMILIEN- UND ERBRECHT

NOLTEMEIER • NIEDERL

Umgangsrecht

 

Der Elternteil, bei dem das Kind nach einer Trennung nicht ständig lebt, hat ein Recht auf regelmäßigen Umgang mit dem Kind. Dieses Recht ist unabhängig von der elterlichen Sorge. Daneben kann ein Umgangsrecht auch Großeltern, Geschwistern oder anderen engen Bezugspersonen des Kindes zustehen, wie z.B. früheren Lebensgefährten/-innen eines Elternteils.

 

Über Art und Umfang des Umgangs können sich die Eltern untereinander einigen. Sollte eine solche Einigung nicht möglich sein, empfehlen wir, zunächst eine Beratung beim Jugendamt oder in einer Familienberatungsstelle wahrzunehmen. Kommt es auch dort zu keiner Verständigung, kann ein Antrag beim Familiengericht auf Regelung des Umgangs gestellt werden. Maßstab des Gerichtes ist – wie beim Sorgerecht – das Wohl des Kindes insbesondere unter Berücksichtigung seines Alters und Entwicklungs- und Gesundheitszustandes. Je älter das Kind ist, umso beachtlicher ist auch der Kindeswille.