ANWALTSKANZLEI

IHRE PARTNER IM FAMILIEN- UND ERBRECHT

NOLTEMEIER • NIEDERL

Testamentsgestaltung

 

Durch ein Testament kann jeder seine Erben und seinen letzten Willen selbst bestimmen. Ist kein Testament (oder ein Erbvertrag) errichtet, tritt die gesetzliche Erbfolge ein. Oft wird diese der heutigen Vielfalt moderner Familienmodelle nicht gerecht, entspricht nicht den Vorstellungen des Erblassers und kann zu Streitigkeiten zwischen den Angehörigen des Verstorbenen führen.

 

Ein Testament kann entweder handschriftlich (sog. eigenhändiges Testament) oder unter Mitwirkung des Notars (sog. öffentliches Testament) errichtet werden. Das eigenhändige Testament muss – um wirksam zu sein - vollständig handschriftlich verfasst und anschließend mit Angabe von Datum und Ort unterschrieben werden. Der Testierende kann sein Testament jederzeit ganz oder teilweise widerrufen. Aufgrund gesetzlicher Bindungswirkungen kann das Widerrufsrecht bei gemeinschaftlichen Testamenten von Ehegatten eingeschränkt sein.

 

Das Bürgerliche Gesetzbuch hält eine Vielzahl von erbrechtliche Gestaltungsinstrumenten bereit. Die wichtigsten sind: Erbeinsetzung, Vor- und Nacherbschaft, Ersatzerbeneinsetzung, Vermächtnis, Auflage, Teilungsanordnung, Testamentsvollstreckung, Vormundbenennung, Wiederverheiratungsklausel, Pflichtteilsentziehung, Enterbung, Rechtswahl. Wir gestalten mit Ihnen eine rechtlich einwandfreie Kombination dieser Gestaltungsinstrumente in Ihrem Testament, um Ihren Erblasserwillen juristisch präzise zu dokumentieren.

 

GEMEINSCHAFTLCHES TESTAMENT/ EHEGATTENTESTAMENT